WISSENSBANK

Willkommen an einem Ort, wo Sie alles erfahren werden, was Sie über die Arbeit im Ausland wissen sollen.

5 Tipps zur Markenstrategie des Arbeitgebers

Biznes2018.05.30
5 Tipps zur Markenstrategie des Arbeitgebers

In der Regel sind kleine und große Unternehmen darauf angewiesen, ihre Marke und ihren Ruf auszubauen, um neue Kunden zu gewinnen. Aber wussten Sie, dass auch die Arbeitgebermarke wichtig ist?

Laut einer Umfrage von Glassdoor sind 69% der Arbeitssuchenden bereit, sich bei Unternehmen zu bewerben, die sich um ihr Markenimage als guter Arbeitgeber kümmern: d.h. sie reagieren auf Meinungen, aktualisieren ihr Profil, liefern aktuelle Informationen über ihre Marke und ihre Produkte. Dies bedeutet, dass die Strategie der Schaffung der Arbeitgebermarke ebenso wichtig ist wie die Strategie der Schaffung des Markenimages des Kunden. Warum? Denn mit einem effektiven Markenimage-Management hat Ihr Unternehmen bessere Chancen, talentierte Mitarbeiter einzustellen. Darüber hinaus wird sie auch eine höhere Bindungsrate ihrer besten Mitarbeiter erreichen.

Was kann also getan werden, um die Arbeitgebermarke zu verbessern? Schauen wir uns diese Frage genauer an.

Tipps zur Verbesserung der Arbeitgebermarke

1) Arbeitgeberbewusstsein und -verständnis Was ist die Marke Ihres Arbeitgebers? Wenn Sie in einer leitenden Position sind oder in einer Personalabteilung arbeiten, kennen Sie wahrscheinlich die Indikatoren für die aktuelle Situation Ihres Unternehmens sehr gut. Wissen Sie, was die Arbeitgebermarke ist? Die Arbeitgebermarke basiert auf einer Kommunikationsstrategie: Einige Informationen über das Unternehmen sollen gesammelt und organisiert werden. Unternehmenswerte, zukünftige Ziele (wie Entwicklungspläne, etc.), Arbeitskulturen im Unternehmen, etc. Das wird ein bisschen Zeit beanspruchen.  Der Aufwand lohnt sich jedoch, denn wenn diese Informationen einmal gesammelt und sortiert sind, können sie sinnvoll genutzt werden. Sie sehen, wie Ihr Unternehmen im Vergleich zum Wettbewerb abschneidet, man kann Nachbesserungspotenziale identifizieren und diese umsetzen.

2) Bestimmung der Botschaft: Nachdem  Informationen über den Wert des Unternehmens, die Ziele usw. gesammelt worden ist, ist es an der Zeit, die Botschaft an den Empfänger genau zu identifizieren. Die Botschaft sollte authentisch sein und zu Ihrer Marke passen. So erfahren nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch die zukünftigen Kandidaten, was auf sie zukommt. Die Kohärenz muss über alle Kanäle von Social Media bis hin zu Broschüren, Websites, Videos, Anzeigen usw. aufrechterhalten werden.

3) Den Stimmen der Mitarbeiter zuhören: Wissen Sie, wie sich Ihre Mitarbeiter bei der Arbeit fühlen? Was gefällt ihnen an Ihrer Firma?  Was ist zu verbessern? Die Antworten auf die vorstehenden Fragen kann man dank Mitarbeiterbefragungen erreichen.  Das ist eine gute Methode, um in Erfahrung zu bringen, wie sich die angestellten Personen fühlen.  Es ist eine gute Idee, offene Fragen in die Umfrage aufzunehmen, die den Mitarbeitern die Möglichkeit geben, genau zu erklären, was sie meinen. Ein weiteres Werkzeug, das Sie verwenden können, ist Glassdoor Auf dieser Website können Mitarbeiter ihre Meinungen und Kommentare über das Unternehmen abgeben, für das sie arbeiten. Sie können auch Bewertungen von Webseiten wie Facebook, LinkedIn, Twitter und Indeed finden.

4) Nutzung von Social Media: Durch den Einsatz von Social Media können Sie die Botschaft Ihres Unternehmens richtig gestalten und die Marke Ihres Arbeitgebers unter Berücksichtigung interner und externer Aspekte verbessern. Es sollten Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass bestimmte Bereiche auf Ihrer Website sichtbar sind (z. B. Unternehmensblogs, Karriereseiten usw.). Social Media ist eine gute Möglichkeit, die Empfänger einzubeziehen, die Marke des Arbeitgebers zu gestalten und geeignete Maßnahmen einzuleiten (z.B. Kandidaten für eine bestimmte Position gewinnen, etc.).

5) Blog, Blog und noch einmal Blog: Die nächste Aufgabe besteht darin, interessante Inhalte zu entwickeln, die der Botschaft und der Stimme Ihres Unternehmens entsprechen. Die Texte sollten für die Leser relevant und nützlich sein und einen gewissen pädagogischen Wert haben, damit die Zahl der Leser steigt. Sie können dort Informationen und andere Neuigkeiten über Ihr Unternehmen veröffentlichen, Ihre Arbeitskultur diskutieren und so weiter. Bitte stellen Sie sicher, dass alle auf Ihrem Blog erstellten Inhalte über Social Media verbreitet werden können. Zum Beispiel können Blog-Artikel auch als E-Newsletter-Nachrichten, als Gastartikel auf anderen Websites usw. verwendet werden. Sie sollten den Blog für sich arbeiten lassen und so zur Verbesserung der Arbeitgebermarke beitragen.

5 Zusätzliche Tipps zur Markenstrategie des Arbeitgebers

Wenn Sie sich für die Umsetzung der Markenstrategie des Arbeitgebers entschieden haben, benötigen Sie möglicherweise andere Methoden, um Ihre strategischen Ziele zu erreichen. Hier sind einige zusätzliche Ideen, die zur Verbesserung und Förderung Ihrer Marke verwendet werden können.

Implementieren Sie ein Karriere-Entwicklungs- und Schulungsprogramm, das Ihrem Unternehmen hilft, die besten Mitarbeiter zu halten. Indem sie ihren Mitarbeitern mehr lohnende Arbeits- oder Aufstiegsmöglichkeiten bieten, bleiben sie eher „an Bord“ als im Wettbewerb.

Heben Sie Ihr Unternehmen von der Masse ab, indem Sie zeigen, was Sie in Bezug auf Sozialleistungen, Arbeitskultur und Arbeitsumfeld usw. zu bieten haben. Dies wird Ihrem Unternehmen helfen, sich in einem „überfüllten“ Markt abzuheben, indem es die Werte präsentiert, die es neuen Mitarbeitern zu bieten hat.

Anerkennung der Mitarbeiter: Es sollten Wege gefunden werden, die Mitarbeiter für ihre Arbeit zu schätzen und ihnen zu zeigen, dass sie für das Unternehmen wertvoll sind. Dadurch werden Ihre Mitarbeiter nicht nur zu einer Art Promotionskanal (indem sie andere ermutigen, in Ihrem Unternehmen zu arbeiten), sondern auch in der Lage sein, positive Meinungen weiterzugeben, was wiederum neue Kandidaten anlockt.

Messung der Effektivität Ihrer Maßnahmen: Woher wissen Sie, ob die Markenstrategie des Arbeitgebers funktioniert? Auch hier können Sie die Webseiten nutzen, auf denen die Mitarbeiter ihre Meinung über das Unternehmen veröffentlichen. Die Umfragen sollten auch weiterhin genutzt werden, um zu überprüfen, ob sich Ihre Maßnahmen positiv auf die Reaktionen der Mitarbeiter auswirken. Um zu überprüfen, ob die Reputation des Unternehmens steigt, sollte nicht vergessen werden, die Indikatoren in Bezug auf Sozial Media zu überwachen. Dank diesen Indikatoren ist die Strategie entsprechend anzupassen.

Wie Sie sehen können, erfordert dies etwas Arbeit, aber der Aufbau der Markenbekanntheit des Arbeitgebers ist ein wichtiges Element bei der Suche und Bindung guter Mitarbeiter. Sobald eine Strategie geplant ist, sollten ihre Leitlinien befolgt und die strategischen Maßnahmen entsprechend angepasst werden, während die Maßnahmen in diesem Bereich gemessen werden. Sie werden sehen, dass sich die Anstrengungen langfristig durch ein effizienteres und glücklicheres Team lohnen.

Werden Sie unser Kunde

Sind Sie an der Zusammenarbeit interessiert? Möchten Sie unser Angebot kennen lernen? Kontaktieren Sie uns!

Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.

  • Für die Verarbeitung personenbezogener Daten sind folgende Gesellschaften mitverantwortlich: Contrain Sp. z o.o. mit Sitz in Łódź in der ul. 3-go Maja 14a, Contrain Poland Sp. z o.o. z mit Sitz in Poznań in der ul. Towarowa 35, Contrain Group Sp. z o.o. mit Sitz in Poznań in der ul. Towarowa 35, Contrain Global Sp. z o.o. mit Sitz in Łódź in der ul. 3-go Maja 14a. Wir stehen Ihnen unter der nachstehenden E-Mail-Adresse zur Verfügung: kontakt@contrain.pl
  • Die Mitverantwortlichen haben einen Datenschutzbeauftragten berufen, der Ihnen unter der nachstehenden E-Mail-Adresse zur Verfügung steht: iod@contrain.pl
  • Personenbezogene Daten werden aufgrund von berechtigten Interessen der Mitverantwortlichen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) verarbeitet, bestehend in der Übermittlung einer Auskunft über die mögliche Aufnahme einer Zusammenarbeit als Antwort auf die über das auf der Internetseite zugängliche Kontaktformular gestellte Frage. Die Daten werden ausschließlich für die Erteilung der Antwort auf die über das Kontaktformular auf der Internetseite gestellten Fragen verwendet.
  • Ihre Daten werden für einen Zeitraum von 3 Jahren ab dem Abschicken der Anfrage gespeichert und bei Aufnahme einer Zusammenarbeit, während der gesamten Dauer dieser Zusammenarbeit.
  • Die Daten können den Empfängern bereitgestellt werden, die IT-Dienstleistungen sowie die Abwicklung von Geschäftsabläufen zugunsten von den Mitverantwortlichen erbringen.
  • Es steht Ihnen das Recht auf Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten, auf Berichtigung der Daten, auf Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen sowie das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung gemäß Art. 18 DSGVO zu. Es steht Ihnen ferner auch das Recht auf Widerspruch gegen weitere Verarbeitung Ihrer Daten zu. Die Forderungen können an die vorstehende E-Mail-Adresse gerichtet oder persönlich unter der vorstehenden Postanschrift bzw. E-Mail-Adresse vorgebracht werden.
  • Die Angabe personenbezogener Daten erfolgt freiwillig, ist jedoch für den Erhalt einer Antwort auf die im Kontaktformular gestellte Frage erforderlich. Bei Verweigerung der Angabe personenbezogener Daten kann die Antwort auf die im Kontaktformular gestellte Frage nicht erteilt werden und die Aufnahme der Zusammenarbeit ist nicht möglich.
  • Es steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei der Datenschutzbehörde, die für die Kontrolle der rechtmäßigen und ordnungsgemäßen Verarbeitung personenbezogener Daten zuständig ist.
  • Ihre personenbezogenen Daten werden weder an Drittländer außerhalb der EU, noch an internationale Organisationen übermittelt.
  • Ihren personenbezogenen Daten gegenüber werden weder automatisierte Entscheidungen (Entscheidungen ohne Mitwirkung des Menschen) noch Profiling erfolgen.